Umschalten.

Fotos: knallgruen/photocase.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sonja von Mama notes (Donnerstag, 28 Mai 2015 13:04)

    Ganz lieben Dank für diesen Text. Ich habe mehrmals gelacht und quasi Dauergenickt. Das Ding ist ja nur: ich weiß das alles und genau deshalb möchte ich etwas ändern. Das meine ich mit Umschalten. Meditieren, um runter zu kommen, um anzukommen. Und genau dann macht meine Falle klack. Es ist eine Doppelschlaufe mit klackklack...
    Es ist kompliziert...

  • #2

    Sarah (Donnerstag, 28 Mai 2015 19:50)

    Amen! Toll geschrieben, ich fühle mich richtig motiviert, nichts zu tun ;) Ich glaube es ist hartes Training den Tag und das Leben so zu nehmen, wie sie kommen. Am Ende ist man der eigene Endgegner. Ich werde jetzt einfach mal öfter den Mittelfinger zücken ;)

    Lieben Gruß,

    Sarah

  • #3

    Mama³ (Freitag, 29 Mai 2015 11:14)

    Schöen Gedanken zu dem vielbetrachteten Thema. Ich bejahe auch jeden deiner Punkte, schaffe es nur leider nicht, es für mich immer so umzusetzen...
    Vielleicht liegts am Charakter, Erziehung oder, oder, habe es selbst leider noch nicht herausgefunden, warum ich nicht einfach mal entspannt sein kann und nichts tun. Es quält michgenauso wie es mich quält, dass ich nie das alles schaffe was ich gerne würde.

    Trotzdem Danke für die erneute Motivation alle fünf gerade sein zu lassen (sogar den Mittelfinger;-)).

    Liebe Grüße
    Stephi

  • #4

    Katharina - Mama hat jetzt keine Zeit (Donnerstag, 04 Juni 2015 18:08)

    Genau so. Und jetzt habe ich Lust zum staubsaugen weil ich nicht mehr arbeiten mag und die Wäsche bleibt halt eine Nacht länger auf der Leine. Es wird sie schon keiner klauen.