Krimskrams besiegen

Das Kind besitzt Stifte. Filzstifte dick und dünn, Wachskreide, Wachsmalstifte, dicke und dünne Buntstifte, Wasserfarben mit 92 Pinseln und sehr viele Stempel plus Stempelfarben. Playmobilkita und -spielplatz, Lego groß und klein. Puppen, Puppenbett, Puppenwagen, Puppenbuggy und einen Koffer für die Puppenklamotten. Ein Puppenhaus, so groß wie sie. Unzählige Bücher, neu und auch noch aus meinem Kinderzimmer. Pixibücher. Zwei Laufräder, ein Bobbycar. Alles in einem nur mäßig großen Kinderzimmer, das das Rübchen auch noch mit meinem Kleiderschrank teilen muss (wer hat eigentlich diesen Grundriss abgenickt?!).


Zum einen wollte ich nie, dass das Kinderzimmer überflutet wird mit Spielsachen, zum anderen bin ich auf der eher luftig-ordentlichen Seite unterwegs. Habe aber festgestellt:

Der Kram gewinnt immer

(so wie die Wäsche).


Ich denke mal, dass das auch daran liegt, dass ein Gutteil auch Spielsachen sind, aus denen sie rausgewachsen ist, aber uns beiden fällt es schwer, die Raschelbücher und Fernsehturmrasseln in die Kartonverbannung zu schicken...mir eher aus nostalgischen Gründen, ihr, weil sie ja nun Mutter zweier Elefanten, einer Babypuppe und von Biene Maja ist. Biene Maja hat den erstaunlichen umgekehrten Weg aus der Kartonverbannung heraus geschafft und erblickt nach exakt 30 Jahren wieder das Licht von Berlin-Mitte.

Meine Eltern kommen alle Jahre mal die 500km mit dem Auto angefahren, in dem sich dann Boxen stapeln mit Dingen drin - man glaubt es nicht. Eine hatte ich im Zuge des Weihnachtsgedöns-im Keller-verstauens im Beisein des Kindes geöffnet und erntete Jubelschreie. MMAAAJAAAAA!!! (Ja mein Kind, so hübsch sah die mal aus, rund und fröhlich..) Die beiden staubigen Monchichis fungieren nun dankbar als doppelter Herr Nilsson. Wie gesagt, der Kram gewinnt immer.


Aber ich habe ja nun das neue Jahr begrüßt. Es wird aufgeräumt!!! Umgeräumt und weggeschmissen/verschenkt/verscherbelt. Ich habe schon das Ex-Esszimmer mit viel zu kleinen Bücherregalen in ein superkuscheliges Bücherzimmer verwandelt und das Ex-Wohnzimmer ist nun ein ääh, Salon. Ich bin gerade sehr im alles neu-Modus, obwohl es ja nicht mal Mai ist...

Also. Heute nachmittag pflücken wir das Kinderzimmer auseinander. Ich brauche Boxen, einen Zollstock und gute Nerven.


Habt ihr gute Vorschläge für mehr Platz und Luft im Kinderzimmer?  Ich lasse mich sonst auch gerade hiervon inspirieren und hiervon..(allerdings frage ich mich trotzdem, ob die gar keinen Kram haben?!)






Was macht ihr mit den ganzen Malutensilien und fertigen Werken (ich kann ja nicht alle ins Wohnzimmer integrieren)?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0